Zeit ist relativ

Die Digitalanzeigen an den Tübinger Bushaltestellen zeigen oft Abfahrtszeiten an, die nicht mit der realen Zeit übereinstimmen. Handelt es sich dabei um eine absichtliche Täuschung der Fahrgäste?


Kalter Regen peitscht einem ins Gesicht. Nur noch ein paar Schritte bis zur Bushaltestelle. Ein Blick auf das Smartphone verrät: fünf Minuten bis zum Seminarbeginn. Der Dozent mag es nicht, wenn Leute zu spät kommen. Endlich an der Haltestelle angekommen, nährt ein Blick auf die Digitalanzeige die Hoffnung auf eine pünktliche Ankunft: In einer Minute kommt der Bus. Genervt beobachtet man die vorbeirasenden Rad- und Autofahrer. Auf einmal schlägt ein Kirchturm in weiter Ferne. Mittlerweile müssen mehrere Minuten vergangen sein, aber die Digitalanzeige zeigt immer noch stur eine Minute an. Während man sich aufgrund dieser perfiden Anzeige mit zunehmender Skepsis in Pünktlichkeit wähnt, betritt der Dozent den Seminarraum und wundert sich über die Abwesenheit einiger Studierenden, die, von einem schwarzen Kasten getäuscht, an der Bushaltestelle stehen.
Handelt es sich nur um eine Fake-Anzeige?
Jeder Tübinger Studierende, der auf den Bus angewiesen ist, wird diese oder eine ähnliche Situation kennen. Und jedem wird wahrscheinlich schon der Verdacht gekommen sein, dass es sich nur um eine Fake-Anzeige handeln könnte, die eine falsche Pünktlichkeit suggerieren soll. Nach dem Motto: Wenn die Zeit nicht für uns arbeiten will, dann erschaffen wir eben unsere eigene Zeit.
Eine Anfrage bei den vermeintlichen Übeltätern, den Tübinger Verkehrsbetrieben, schafft Aufklärung: „Diese Prognose basiert auf Standortinformationen, die vom Fahrzeug an sogenannten Meldepunkten per Funk übermittelt und permanent nachjustiert werden, wenn aktuellere Informationen vorliegen, zum Beispiel weil sich Fahrtzeiten aufgrund von Verzögerungen im Betriebsablauf geändert haben.“ Aha.
Wenn wir gerade schon Mythbusters spielen
Dort kann der Hase noch nicht im Pfeffer begraben sein. Denn weiter heißt es: „Wenn ein Fahrzeug bei der Anfahrt auf eine Haltestelle aufgehalten wird, und es keinen weiteren Meldepunkt sendet (oder dieses Funktelegramm nicht ankommt), kann die bestehende Prognose nicht aktualisiert werden.“ Das bringt einem nicht sonderlich viel, wenn man durchnässt ist, friert und zu spät kommt, aber zumindest kann man jetzt sicher sein, dass keine absichtliche Täuschung vorliegt. By the way: Wenn wir gerade schon Mythbusters spielen: Der Punkt hinter den Zeitangaben bedeutet, dass momentan keine Verbindung zum Bus besteht und die Anzeige deshalb einfach die fahrplanmäßige Ankunftszeit zeigt, nicht die tatsächliche. Der Punkt bedeutet also keineswegs Pünktlichkeit.
 
 

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.