Der letzte Homerun

Ein runder Ball, zwei Mannschaften, vier Bases und neun Innings. Es ist wieder Zeit für Baseball.Vergangene Woche  trafen die Tübinger Hawks auf die Mannheimer Tornardos. Trotz der sommerlichen Temperaturen unterliegen die Tübinger Hawks den Mannheimer. Nicht nur eine Niederlage, sondern das Aus für die ganze Saison.

Bereits im ersten Inning legten die Mannheimer Tornados mit drei Runs die Entscheidung auf den Sieg fest. Die Runs erzielten Anton Helmig durch ein Double, Spencer Kuehn durch ein Groundout und Emmanuel Febles durch ein Single.
Im gesamten Spiel war das siebte Inning das Kürzeste, da die Hawks durch die ersten drei Schlagmänner der Mannheimer Tornados durch Flyouts out machten und so in den Angriff wechseln konnten. Ebenso gelang den Tübinger Hawks im siebten Innung die Aufholjagd durch Jan Gluns mit einem RBI-Double, um damit den ersten Run zu erzielen.
Die beiden Tornadospitcher Cedric Desmedt und Christian Schuler behielten die Kontrolle mit ihren Würfen und damit den Sieg für die Tornados im ersten Spiel.
Der Endstand der ersten Partie war 5:1, der Sieg für die Mannheimer Tornados über die Tübinger Hawks.

Zweites Spiel – Zweite Chance auf den Sieg

Im Anschluss fand die Rückpartie statt, in der die Tübinger Hawks bereits im ersten Inning durch Kyle Waddels zwei Home Run in Führung gehen konnten.
Diese Führung hielten die Hawks bis ins vierte Inning, bei dem die Mannheimer Tonardos durch Emmanuel Febles Homerun und vier weiteren Runs sie ablösten.
Die Emotionen kochen hoch, als im siebten Inning der Schlagmann seinen getroffenen Ball für einen Foulball hält, jedoch die anderen Spieler weiter die Bases ablaufen. Der Spieler mit der Spielnummer 13, Marius Jellonneck, läuft auf die Homebase zu und erreicht diese kurz bevor der Baseball beim Catcher ankommt. Marius Jellonneck rennt jedoch den Catcher, Clearence Brown um. Daraufhin kommt es zum Eklat und Clearence Brown wirft seinen Handschuh nach Marius Jelloneck. Auf Grund der Verhaltensweise beider Spieler werden diese wegen Unsportlichkeit vom Platz verbannt. Die Gefühle im Publikum brechen sich Bahn über die Entscheidung des Schiedsrichters nach der ersten Ungewissheit.
Trotz aller Versuche die Aufholjagd zu starten, beendeten auch diesmal die Mannheimer Tornados das Spiel zu ihren Gunsten. Nach Ende des letzten Innings betrug der Punktstand 3:9 und das war damit der Sieg für die Mannheimer Tornados.
Clearence Brown, Trainer der Hawks, sagte:

„Sie waren dieselbe Mannschaft wie wir, jedoch haben wir die Fehler zugelassen, die ihnen zum Sieg verholfen haben“

Am kommenden Samstag werden die Tübinger Hawks gegen die Regensburger Legionäre um 13 Uhr auf Tübinger Heimatboden antreten.

Einige Begriffe zum Verständnis:

 
Inning – jedes Baseballspiel besteht aus neun Innings. Jedes Inning ist unterteilt in top (Auswärtsmannschaft ist im Angriff) und bottom ( Heimmannschaft hat Schlagrecht).
Run: wird erzielt, indem ein Spieler in einem oder mehreren Hits (durch sich oder die nachfolgenden Schlagmänner) alle vier Bases passiert hat.
Pitcher: ist der Werfer der Defensivmannschaft, der versucht mit seinen Würfen den Batter out zu machen.
Batter/Hitter: ist der Schlagmann der Angriffsmannschaft, der gerade versucht den Ball zu treffen.
Hit: Ein erfolgreicher Treffer mit dem Baseballschläger sowie der Schlagmann, der die erste Base erreicht.
Runner: Ein Schlagmann, der den Baseball erfolgreich getroffen hat, wird nach seinem Schlag zum Runner.
Home Run: Das Passieren aller vier Bases durch einen Schlag.
Out: Jede Spielsituation, in der es der verteidigenden Mannschaft gelingt, einen Spieler vom Feld auf die Bank zu befördern.
Groundout: Der geschlagene Ball landet auf dem Boden und wird zur jeweiligen Base geworfen, auf die der Runner zuläuft.
Flyout: Der Ball wird im Flug gefangen, der Schlagmann ist damit out.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.