Deine Wahl – Wir machen es dir leichter!

Was sind eure wichtigsten Themen und wofür steht ihr?

SOLID:

  •  Freier Zugang zur Bildung, keine Gebühren für Niemanden – Studieren unabhängig von der Größe des Geldbeutels
  •  Zivilklausel durchsetzen keine Forschung für Krieg und Militär an der Universität – Barrierefreie Uni bessere Studienbedingungen für Studis mit Handicap
  • Verbindungskritik gegen da Hofieren reaktionärer Seilschaften – Campus der Zukunft Nein Danke! Lieber Investitionen für bessere Studienbedingungen
  • Weitere gilt es grundsätzlich pazifistische, demokratische und soziale Ziele zu verfolgen, wie etwa Stuttgart 21, Militarisierung, Gentrifizierung oder Rassismus.

LHG: 2 Dinge sind für uns grundlegende Prinzipien: Wir fordern nichts, was wir nicht selbst umsetzen können und wir lassen unser Engagement nicht am Wahltag aufhören. Inhaltlich sind uns vor allem der verantwortungsvolle Umgang mit deinem Geld, der Aufbau von Livestreaming-Angeboten insbesondere für überfüllte Vorlesungen, eine regelmäßige Evaluierung des Mensaessens und der Ausbau des Fremdsprachenangebots am Fachsprachenszentrum wichtig.

GHG: Grün steht für nachhaltig, sozial gerecht und demokratisch.Uns verbinden diese Grundsätze, der Student ist aber immer im Mittelpunkt!Wir wollen ein studentisches Leben, in dem das Studium – nicht der Klausurstoff im Vordergrund steht. Statt mit Geldsorgen soll man sich mit fachlichen Fragestellungen beschäftigen können, statt Akrobatik zum letzten Hörsaal-Platz, muss der Unisport ausgeweitet werden. Das wichtigste aber ist: Mit eurer Stimme wollen wir nicht nur in einem Gremium sitzen, wir wollen uns auch engagieren!

Jusos: Uns ist wichtig, das Studierende die an der Uni beschäftigt sind gut bezahlt werden. Es kann nicht sein, das den HiWis, die eh schon unter einem hohen Druck stehen das Weihnachtsgeld gestrichen wird. Außerdem wollen wir, das die Sanierung und der Neubau von Instituten weiter vorangetrieben wird, um nicht nur auf dem Papier gute Studienbedingungen zu garantieren.

FSVV: Wir treten an, um zu arbeiten! Wir wollen nicht nur in Sitzungen sitzen ohne etwas zu tun. Wir stehen nicht bloss für ein Thema. Man kann die Verfasste Studierendenschaft nicht darauf reduzieren, wie viel Geld sie erheben wird: es geht um Information, Beratung, Verbesserung der Lehre, kostenlose Uniangebote (z. B. Sport), Vernetzung mit anderen Unis, Überprüfung der Vorhaben der Verwaltung… Ausserdem wollen wir nicht, das der StuRa zum Spielball politischer Gruppen wird, die ihre Karriereziele und privaten Meinungen vor die Interessen der Studierenden stellen.

RCDS: Wichtig ist uns, den Career-Service zu stärken und das Fachsprachenzentrum weiter auszubauen. Die Vielfalt an Angeboten des Hochschulsport muss erhalten bleiben.

2. Machtverhältnisse – Wer hat in Zukunft das Sagen? StuRa oder FSVV?
3. Zahltag für alle – Wie hoch soll der Semesterbeitrag sein?
4. Mensaessen | Studentisches Wohnen | Mobilität| Überfüllte Hörsäle – Was soll sich ändern?
5. Hochschulpolitik for Dummies – Was tut ihr, damit endlich alle Bescheid wissen?

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.